In dieser Woche im Netz hängengeblieben

Beifang 11.2018

16. März 2018 | Von | Kategorie: BEIFANG

Die Themen heute:

  • Zielkonflikt: Das eigene Gehirn einbalsamieren geht schon, man stirbt allerdings dabei
  • Donald Trump kriegt seine heiß ersehnte Militärparade – nur ohne Panzer
  • Internet wird für einen Tag abgeschaltet – auf Bali. Eigentlich eine gute Idee …
  • GNTM und wer oder was sonst noch SINGT …

_________________________________________________________________________________________________

Zielkonflikt

Aus dem Guardian vom 14.03.2018:

https://www.theguardian.com/technology/2018/mar/14/nectome-startup-upload-brain-the-cloud-kill-you

Startup Nectome lädt Dein Gehirn in die Cloud. Das „Vitrifixation“ genannte Verfahren wurde 2016 mit einem Kaninchenhirn und 2018 mit einem Schweinehirn getestet. Das hat den Erfindern gleich zwei Preise der Brain Preservation Foundation eingebracht. Einziger Nachteil des Verfahrens: Damit ein Gehirn vitrifixiert werden kann, muss das Verfahren im Moment des Sterbens angewendet werden. Um Probleme bei der Terminabsprache zu vermeiden, empfehlen die Erfinder die Vixtrification zur Ursache des Sterbens zu machen. Die Blutzufuhr zum Gehirn wird dann gekappt und Blut durch eine durch eine balsamierende Tinktur ersetzt. Sie erhält die neuronale Struktur, hat jedoch zur Zeit noch den Nachteil, den Probanden ins Jenseits zu befördern.

Militärparade für Donald Trump: Fliegen geht, Panzerfahren geht nicht

(C) New York TimesSo, wie es derzeit aussieht, kriegt US-Präsident Trump die Militärparade, die er sich so sehnlich wünscht. Das berichtete die New York Times. Zwar nicht am 4. Juli, aber immerhin am Veteran’s Day, das ist der 11. November.

Nach ersten Plänen, die inzwischen bekannt wurden, soll der Umzug vom Weißen Haus zum Capital verlaufen und dabei die Parade der Veteranen integrieren, die ohnehin in Washington geplant ist. Im Mittelpunkt sollen die Beiträge der Veteranen zur Geschichte des US-Militärs stehen, angefangen vom Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg bis in die Gegenwart. Zur Geltung kommen sollen insbesondere historische Uniformen, Nachstellungen von Schlachtszenen und alte Trommeln und Pfeifen. Das geht aus einem Memo hervor, das das Pentagon an den Vorsitzenden des Generalstabs der US-Streitkräte geschickt hat. Man hofft offensichtlich, damit den Erwartungen des Oberbefehlshabers nachkommen zu können. Einen Wermutstropfen muss der POTUS ohnehin noch verdauen. Mit Rücksicht darauf, dass die Schäden an der lokalen Infrastruktur so gering wie möglich gehalten werden, soll auf Panzer völlig verzichtet werden. Als Entschädigung soll es dafür von Flugzeugen nur so wimmeln. Das hatte Donald Trump im vergangenen Jahr in Frankreich so gut gefallen.

Zeit zur Reflektion

(C) Jakarta Post

Auf der indonesischen Insel Bali wird am Samstag Nyepi gefiert, das hinduistische Neujahrsfest. Es ist traditionell ein Tag der Stille und Reflektion. Damit das allen leichter fällt, haben die Behörden die TK- und Internet-Provider gebeten, für einen Tag ihre Dienste abzuschalten – eine Bitte, der alle Firmen gerne nachkamen. Internet auf Smart Phones wird es also an diesem Tag nicht geben, nur Telefon und SMS sollen weiterhin funktionieren. Ob auch private WLANS für an Nyepi ohne Verbindung bleiben, soll noch geprüft werden.

Auch beim Stern singt das Niveau …

   

   

   

   

_________________________________________________________________________________________________

Hinweis

[a]   Ein Doppelklick auf dem jeweiligen Bild verlinkt auf den Original-Artikel.

_________________________________________________________________________________________________

Schreibe einen Kommentar

Wir freuen uns über jeden konstruktiven Kommentar. Bitte beachten Sie unsere Netiquette-Regeln